…den US-Dollar Index direkt zu traden kommt nicht immer in Frage, da der spread in der Regel recht gross ist. Man kann diesen Index aber heranziehen um sich bei den entsprechenden Währungspaaren einen ganz guten Überblick zu verschaffen.

Was ist der US-Dollar Index überhaupt?

Der US-Dollar Index ist praktisch ein Warenkorb bestehend aus 6 Währungen und stellt das Verhältnis von diesen gegenüber dem US-Dollar dar. In diesem Warenkorb stecken der EUR (aus 12 EU Ländern) mit einer Gewichtung von 57,6 Prozent, der Japanische Yen mit 13,6 Prozent, das britische Pfund mit 11,9 Prozent, der kanadische Dollar mit 9,1 Prozent, die schwedische Krone mit 4,2 Prozent und der Schweizer Franken mit 3,6 Prozent.

Das heisst ein steigender US-Dollar Index wertet den US Dollar gegenüber den anderen 6 Währungen auf und ein fallender wertet den US Dollar entsprechend ab.

Wie kann ich mir jetzt das bei meinem Trading zu nutzen machen?

Was man jetzt machen kann, ist sich jeweils einen Tageschart anzulegen, welcher den US-Dollar Index mit den jeweiligen Währungspaaren gegenüberstellt. Also einmal den Index mit dem EUR/USD, dann mit dem USD/JPY, USD/CAD, USD/SEK, GPB/USD und USD/CHF.

Man kann dann teilweise sehr gut z.B. mögliche Wendepunkte erkennen, wenn man sich im eigentlichen Währungspaar, das man tradet, nicht sicher ist, ob ein Hoch- oder Tiefpunkt erreicht wurde. Oder man könnte bestehende Long- oder Shortpositionen rechtzeitig schliessen oder zumindest Teilverkäufe vornehmen. Als Beispiel habe ich mal den US-Dollar-Index mit dem EUR/USD als Grafik eingefügt. Hier sieht man ganz gut, daß der US-Dollar-Index 3 x Divergenzen im RSI ausbildet und diese Divergenzen Wendepunkte beim EUR/USD darstellen.

Also ein Blick auf den US Dollar Index ist nicht verkehrt und sollte beim Trading durchaus dazugehören. Zumindest mal, wenn man im Tageschart unterwegs ist.

Jetzt könnte man ja vermuten, daß wenn der US-Dollar Index Divergenzen im RSI ausbildet, dann müsste das der EUR/USD doch theoretisch auch machen, also warum dann auf den US-Dollar Index schauen?

Eben nicht. Schaut man sich den reinen EUR/USD Tageschart und den dazugehörigen RSI an, dann gibt es da eben keine Divergenz!